Die Grundschule Vöhringen-Süd hat mit einem eTwinning-Projekt am Europäischen Wettbewerb teilgenommen.

Herr Yesil, der den konsularischen muttersprachlichen Ergänzungsunterricht an unserer Schule gibt, hat die Grundschule Vöhringen-Süd mit seinem Filmbeitrag  „Time Travellers“ zu einem großartigen Sieg innerhalb vieler teilnehmender Schulen in Deutschland verholfen!

Herzlichen Dank für Ihr Engagement, Herr Yesil!

Informationen zum e Twinnings Projekt: http://www.europaeischer-wettbewerb.de/etwinning/etwinning-im-64-europaeischen-wettbewerb/ 

2016/17 wurden Schüler/innen aller Jahrgänge und Schulformen aufgefordert, sich unter dem Motto „in Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“ mit europäischer Kultur, Vergangenheit und Zukunft auseinanderzusetzen. Die eTwinning-Beiträge bewiesen dabei eindrucksvoll, wie produktiv und kreativ die Zusammenarbeit im Internet sein kann. Folgende Schulen und Projekte wurden für ihre herausragende Projektarbeit ausgezeichnet:

Wertgutschein Projekttitel Schule Land
       
500 Euro Time Travellers
Alles beginnt mit einem Brief von Berat und endet mit der Zeitmaschinen-Reise in die Vergangenheit: Türkei 1923 // Deutschland 1990. Durch lebhafte Begegnungen mit der Vergangenheit wird Geschichte fühlbar.
Grundschule Vöhringen Süd,
89269 Vöhringen,
Ansprechpartner: Asaf Ekin Yesil
B

„Time Travellers“ has been selected as winner of the European Competition 2017!

“Time travellers” is a bilateral eTwinning Project which is based on a scenario that requires students to invent a time machine. Story starts with a letter GS Vöhringen Süd receives from the past and a student travels in time to find a lost friend. According to the scenario we wrote, students first travel to Turkey in 1923 and then to Germany in 1990 with their machine. The traveller student finds himself in a country which he knows nothing about it and his classmates, pretending to be in the past, create the real environment based on the facts of the historical period. Through this journey, we learn about the other country’s language, history, traditional games, food, stories, dresses, dance and music belong to the era. Each subject is treated as a different module. To do that, we exchange information about our cultures and our students worked as both co-authors and collaborators. (Asaf Ekin Yesil)